Podcasts

Piktischer Symbolstein in Aberdeen entdeckt

Piktischer Symbolstein in Aberdeen entdeckt

In der Nähe der schottischen Stadt Aberdeen wurde ein seltener piktischer Symbolstein entdeckt. Niedrige Wasserstände am Fluss Don in Dyce, die infolge des jüngsten anhaltenden warmen und trockenen Wetters entstanden waren, führten zur Entdeckung des Steins, der teilweise vom Flussufer freigelegt worden war.

Die Vermessung und Entfernung des Steins wurde von Teams aus koordiniert Historische Umgebung Schottland (ER IST), Aberdeenshire Council und Die Universität von AberdeenDies bestätigte, dass der Stein ein piktischer Symbolstein der Klasse I war - ein unbearbeiteter Stein mit geschnitzten Symbolen, darunter eine Dreifachscheibe mit Querbalken, ein Spiegel und ein gekerbtes Rechteck mit zwei inneren Spiralen.

"Wir freuen uns sehr über diesen Fund. Umso bemerkenswerter ist das kurze Zeitfenster, in dem wir den Stein zurückholen mussten, bevor der Wasserstand wieder anstieg", sagte Kirsty Owen, stellvertretender Leiter der Archäologie bei HES. „AOC Archaeology, unser Notrufunternehmen, arbeitete mit einer spezialisierten Hebefirma zusammen, um den Stein vorsichtig und sicher aus dem Fluss zu entfernen.

"Dies ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie eine lokale Behörde, eine Universität, eine nationale Einrichtung und ein kommerzielles archäologisches Unternehmen zusammenarbeiten, um ein bedeutendes Stück des archäologischen Erbes Schottlands zu retten."

Piktische Symbolsteine ​​gehören zu den markantesten Denkmälern Schottlands. Ihre eleganten und lebendigen Symbole und Bilder sind in Felsbrocken und Felsplatten sowie auf speziell geschnittenen und geformten freistehenden Steinen geschnitzt. Klasse I Piktische Steine ​​stammen aus dem 6. bis 8. Jahrhundert n. Chr. Und sind in der Regel unbearbeitete Steine ​​mit geschnitzten Symbolen. Die Bedeutung der Symbole wird diskutiert, aber es wird angenommen, dass sie die Namen von Einzelpersonen oder Gruppen darstellen können.

Diese neue Entdeckung ist eine von mehreren beeindruckenden Funden im Nordosten Schottlands, darunter ein früher piktischer Stein, der jetzt in der Kirche St. Fergus in Dyce in der Nähe des Fundortes des neuen Fundes ausgestellt ist.

„Der außergewöhnliche Sommer hat dazu geführt, dass die Flussniveaus seit Jahrzehnten auf dem niedrigsten Stand waren. Es bestand also immer die Möglichkeit, dass etwas Neues gefunden wurde. Ich habe jedoch mit Sicherheit keinen so beeindruckenden Fund erwartet “, sagte Bruce Mann, Archäologe der örtlichen Behörde für Aberdeen und Aberdeenshire. "Piktische Symbolsteine ​​sind unglaublich selten, und dieser mit seiner offensichtlichen Verbindung zum Fluss trägt weiter zu den Diskussionen über ihre Bedeutung und deren Verwendung bei."

Die Picten gehören zu den „verlorenen Menschen“ Europas, die vor allem für ihre kunstvoll verzierten Gedenksteine ​​bekannt sind, die in ganz Ostschottland von den Shetlandinseln bis zum Firth of Forth gefunden wurden.

Gordon Noble, Leiter der Archäologie an der Universität von Aberdeen, leitet derzeit ein großes Forschungsprojekt zu den frühmittelalterlichen Königreichen Nordschottlandes und Irlands. Er kommentierte: „Durch die markanten Symbole, die in den Stein gemeißelt wurden, konnten wir ihn schnell als zur piktischen Tradition gehörend identifizieren. Obwohl es in ganz Schottland einen Korpus von mehr als 200 dieser Steine ​​gibt, ist jeder einzigartig und dies ist ein fantastisches Beispiel, das es uns ermöglicht, einige der Lücken in der Aufzeichnung zu schließen und die Entwicklung der Alphabetisierung im Nordosten zu verfolgen Schottland. Als solches ist es ein sehr bedeutender Fund. “

Der Stein wurde nun der Treasure Trove Unit des Crown Office gemeldet und vorübergehend nach Edinburgh verlegt, während derzeit darüber diskutiert wird, wo er dauerhaft untergebracht werden soll.


Schau das Video: Farming Simulator 2013 - Orchard Farm - Ep 1 (Januar 2022).