Artikel

Die Skandinavier in Polen: eine Neubewertung der Wahrnehmung der Wikinger

Die Skandinavier in Polen: eine Neubewertung der Wahrnehmung der Wikinger

Die Skandinavier in Polen: eine Neubewertung der Wahrnehmung der Wikinger

Von Gregory Cattaneo

BrathairVol. 9: 2 (2009)

Abstract: Der vorliegende Aufsatz beabsichtigt, die Wahrnehmung der Wikinger in Polen auf drei Ebenen zu analysieren. Die Darstellungen der Wikinger werden zunächst im Rahmen der zeitgenössischen polnischen Geschichte und Identität entwickelt. Dann durch einen kurzen historiografischen und archäologischen Überblick über die geopolitische Situation der Viking Ag Poland. Schließlich werden die Wikinger durch das allgemeine Imaginäre angesprochen, das hauptsächlich von Museumssammlern und historischen Rekonstruktionen in Polen präsentiert wird.

Es könnte überraschend sein, Polen in einer Veröffentlichung zu erwähnen, die sich mit der Identität, der Diaspora und der Rezeption der Wikinger befasst. Auch wenn westliche Gelehrte die skandinavische Präsenz in einigen osteuropäischen Ländern wie Russland besser kennenlernen, wird Polen in den Wikingerzeitstudien immer noch als schlecht verwandt angesehen. Polen erscheint nicht in Werken, die den Wikinger Oecumene präsentieren. Die östliche Welt der Wikinger wird hauptsächlich als Straße von den Varangianern zu den Griechen und zur baltischen Handelszone angesehen. Auch wenn letzteres über die Städte Wolin und Truso direkt mit Polen verbunden ist, findet sich selten ein Kommentar zu einem Zusammenhang mit dem frühmittelalterlichen polnischen Staat.

Trotzdem sind polnische Gelehrte nicht unempfindlich gegen Debatten über die Identität der Wikinger. Die Veröffentlichung von Viking Rus, einer Synthese über die skandinavische Präsenz in Osteuropa während der Wikingerzeit, durch den polnischen Archäologen Duczko im Jahr 2004 erregte die Begeisterung sowohl der Forscher als auch eines breiteren Publikums in Polen. Seitdem haben sich die Wikinger zu einem modischen Thema entwickelt, das jetzt über Bücher, Museen, Festivals und Nachstellungen zugänglich ist.

Diese Begeisterung wirft neue Fragen für Wissenschaftler auf, die den Wikinger in Polen studieren möchten. Wir können das Fett nicht ignorieren, dass die historische Situation Polens eng mit der anderer slawischer Länder verbunden ist, aber es könnte interessant sein zu sehen, ob die zeitgenössische polnische Geschichtsschreibung von der älteren sowjetischen Geschichtsschreibung getrennt verstanden werden kann. Wenn Fragen zur Wikingerzeit in Russland ihre Wurzeln in der sogenannten normannischen Debatte haben, lohnt es sich, die Hypothese zu überprüfen, dass Polen diesem Muster trotzen könnte. Zuerst müssen wir die normannistische Kontroverse in der Geschichtsschreibung darstellen und versuchen festzustellen, inwieweit sich die polnische Geschichtsschreibung damit befasst hat. In diesem breiteren Kontext werde ich versuchen, einen Überblick über die skandinavische Präsenz in Polen während der Wikingerzeit zu geben, der sowohl auf historischen als auch auf archäologischen Beweisen basiert.


Schau das Video: Polen vom Mittelalter bis heute (Januar 2022).