Nachrichten

General Marie-François, Comte Caffarelli, 1766-1849

General Marie-François, Comte Caffarelli, 1766-1849

General Marie-François, Comte Caffarelli, 1766-1849

Marie-Francois Caffarelli (1766-1849) war ein französischer General, der während des Halbinselkrieges zum Kommandeur der Nordarmee in Spanien aufstieg, jedoch ohne großen Erfolg.

Caffarelli diente vor der Revolution in der sardischen Armee, trat aber 1792 der französischen Armee bei.

Er kämpfte bei Marengo als Teil der konsularischen Garde.

1805 wurde er zum Général de Division, und er war in Austerlitz anwesend. Er diente auch Napoleon als Gehilfe und als Diplomat.

Im Oktober 1810 erhielt er das Kommando über die Division der Reserve der spanischen Armee.

Später wurde er zum Befehlshaber der Nordarmee befördert, die die Aufgabe hatte, die Region Biskaya und die Hauptstraßen zurück nach Frankreich zu sichern. Dies war eine schwierige Aufgabe, die durch Wellingtons erfolgreiche Salamanca-Kampagne und durch die Präsenz eines Geschwaders der Royal Navy entlang der Küste noch verschlimmert wurde.

Das Geschwader der Royal Navy wurde von Captain Home Popham kommandiert, der mit den Spaniern zusammenarbeiten und die Franzosen belästigen wollte. Wellington genehmigte seine Pläne und hoffte, dass sie verhindern würden, dass Caffarelli Verstärkung an Marmonts portugiesische Armee schickte.

Im Juli-August 1812 belagerten Briten und Spanier Santander. Caffarelli wollte die Belagerung aufheben, aber in der Nacht vom 2. auf den 3. August, bevor er eintraf, durchbrach die Garnison die alliierten Linien und schloss sich seiner Armee an. Zu diesem Zeitpunkt hatte Caffarelli von Wellingtons Sieg in Salamanca erfahren und konnte es sich nicht leisten, in einer exponierten Position zu bleiben, also unternahm er keinen Versuch, Santander zurückzuerobern, und zog sich stattdessen auf seinen Stützpunkt in Vittoria zurück. Die Alliierten versuchten dann, Bilbao einzunehmen, aber diesmal konnte Caffarelli eine Armee aufstellen, die groß genug war, um es zurückzuerobern. Er griff am 27. August (zweiter Kampf von Bilbao) an und eroberte nach dreitägigen Kämpfen die Stadt zurück.

Nach der gescheiterten britischen Belagerung von Burgos schloss sich Caffarelli den wichtigsten französischen Armeen im Norden Spaniens an, um Wellington zurückzudrängen. Die Ankunft seiner Truppen in der Nähe von Burgos war einer der Faktoren, die Wellington veranlassten, die Belagerung aufzugeben. Caffarellis Truppen nahmen an den Kämpfen von Venta del Pozo und Villadrigo (23. Oktober 1812) teil, aber die Franzosen konnten ihre Übermacht zu diesem Zeitpunkt nicht voll ausnutzen und die Briten konnten ihren Rückzug fortsetzen. Einige Tage später kehrte Caffarelli in seine eigene Provinz zurück und ließ Souham zu schwach, um einen Angriff auf Wellingtons sich zurückziehende Armee zu riskieren.

Ihm fehlten die Ressourcen und möglicherweise die Energie, um den Gefahren der spanischen Guerillas Herr zu werden, und wurde im Januar 1813 von Clausel abgelöst.

Nach Napoleons erster Abdankung 1814 eskortierte Caffarelli den Kaiser und den König von Rom nach Wien.

1815 schloss er sich Napoleon erneut an, und nach seiner zweiten Abdankung blieb er bis 1813 in Ungnade, als er als Peer von Frankreich geadelt wurde.

Sein Bruder General Louis Marie Joseph Maximilien Caffarelli war einer der engsten Mitarbeiter Napoleons während des Ägyptenfeldzuges, starb jedoch, nachdem sein Arm an den Folgen der Belagerung von Akko amputiert worden war.

Napoleonische Homepage | Bücher über die Napoleonischen Kriege | Thematischer Indexkode: Napoleonische Kriege


Artikel

1Napoléon I äh, l’Empereur déchu pour les Français, le général Buonaparte pour les Anglais, ne vécut que six années sur l’îlot rocheux de Sainte-Hé 233lène, bien loin du théâtre de sa vie. Pourtant, ces années d’isolement et de retraite forcée furent sureement la période de son existenz la plus riche en matière de bibliographie.

2Cette première partie d’une bibliographie qui en comptera trois, dresse la liste des écrits produits durant les années d’exil et le retour des Cendres.

3Ce fut tout d’abord le temps des mémoires dictés à ses compagnons d’exil, dans lesquels Napoléon imposa à la postérité son interprétation des faits.

4De l’arrivée à Portsmouth à l’agonie, les témoins, qu’ils soient Français ou Anglais, fidèles parmi les fidèles ou simples visiteurs, eurent à c&# 339ur de livrer leurs impressions. Leurs témoignages sont multiples et permettent de dresser le décor et de voir vivre les protagonistes de l’histoire.

5L’éloignement géographique ne signifia pas l’oubli et le désintérêt de l’Europe pour Napoléon. Le sujet restait brûlant et les mémoires vives. Les libraires proposaient de nombreux ouvrages, des compilations et adaptions des textes de Sainte-Hélène, des descriptions de l’île et tout un fatras de poèmes, odes et pamphlets sur l’homme qui s’imposa sur le kontinent anhänger quinze ans.

6Enterré au Val des Géraniums, sous une simple dalle sans erwähnen de son nom, Napoléon ne pouvait rester anonyme. En 1840, une frégate française aborda l’île pour procéder à la translation des Cendres gegen Paris et les Invalides, au terme d’un voyage qui prit des allures de triomphe posthume.

7Nous avons tenté d’établir la liste la plus erschöpfend möglich des imprimés en français et en anglais, avec quelques erwähnt d’ouvrages en langue étrangère, sur les années 8217exil que Napoléon I er passa à Sainte-Hélène entre 1815 und 1821 et sur la translation de ses Cendres en 1840. L’histoire de cette île a fait également l’objet d 8217une Aufmerksamkeit toute particulière.
Tous les Dokumente imprimés (Livres, Artikel, Broschüren) Sont Conservés dans au moins une bibliothèque française ou étrangère ouverte au public. Les rééditions sont intégrées dans le Corps de la Notice, ainsi que les traductions.
Gesicht à l’abondance du sujet et à la diversité des thèmes abordés, nous avons opté pour un classement thématique, complété d’un index auteur alphabétique . Dans chaque party, les Publications sont classées par ordre alphabétique d’auteur, puis par date d’édition si plusieurs références ont le même auteur.


Schau das Video: Tour of Civil War and Reconstruction Exhibit (Januar 2022).